Mittwoch, 11. Oktober 2017

Erdarbeiten abgeschlossen

Gestern waren wir nochmal am Grundstück und konnten sehen, dass nun der Bagger wieder weg ist.
Die Erdarbeiten sollten somit abgeschlossen sein. Im Großen und Ganzen sieht es noch so aus, wie auf den Bildern im letzten Post. Außer dass jetzt auf der Fläche schon die Fundamentgräben gezogen sind und wir nun endlich unsere überdimensionale "Gehwegüberfahrt" aus Asphalt erhalten haben.
Eine Baustellenzufahrt wurde auch hergestellt. Damit schwereres Gerät auch bis zum Haus kommt. Ansonsten ist es ganz schön schlammig geworden auf dem Grundstück. Leider hat der Erdbauer es etwas versäumt die Zufahrt so zu gestalten, dass wir unsere Torhälfte noch zubekommen. Das hatten wir denen zwar nicht explizit gesagt, aber wir dachten, das erklärt sich von alleine. Man lernt halt nie aus. Nun ist die halbe Einfahrt offen und ich hätte lieber zwei Bauzaunfelder organisieren sollen. Mal schauen, ob man am Wochenende noch etwas ausrichten kann, damit man das Tor zumindest wieder etwas ranmachen kann. Ansonsten ist der Sinn eines umzäunten Grundstücks dahin 😅

Aktuell warten wir darauf, dass sich das Unternehmen für die Bodenplatte meldet. Das wollten sie machen, sobald es einen Termin für die Herstellung gibt. Anscheinend gibt es den noch nicht. Und ansonsten erhalten wir auch gerade keine weiteren Information, z.B. vom Bauleiter, wie es nun weitergeht. Ein paar Tage geben wir den Leuten noch und dann werden wir wieder aktiv 😁
Das Wetter soll in den kommenden Tagen ja etwas besser werden. Da darf nach unserem Geschmack auch etwas passieren...

Die Tage kam auch die Bürgschaftsurkunde von Team Massivhaus. Das bedeutet: der Betrag, welchen man bei der ersten Rechnung einbehalten konnte, muss nun bezahlt werden. Aber irgendwie ist man im Moment eh froh, wenn man Geld ausgeben kann, da unser Kredit ja nun schon eine ganze Weile läuft und die Freistellungszeiten so langsam enden... 😒

Samstag, 7. Oktober 2017

Eine kleine Erfolgsgeschichte...


Pünktlich zum Baustart haben wir nun bereits den 10.000sten Seitenaufruf erreicht. Für uns ein Grund zur Freude, wenn sich so viele Leser für unser Vorhaben interessieren. Für Blogexperten sicherlich kein Grund für Luftsprünge, aber für uns sind das schon so viele Leute, dass Sie wahrscheinlich nicht zusammen auf unser Grundstück passen würden...
Und bevor jetzt wirklich alle vorbeikommen wollen, um zu testen, wieviel Personen auf das Grundstück passen, zeigen wir hier lieber ein paar Bilder, dass das Grundstück im Moment nun wirklich nicht sehr einladend ist, sondern eher einer Mondlandschaft gleicht... Aber man erkennt so langsam, welches Ausmaß das Ganze nimmt.
Vielen Dank für das Interesse an unserem Blog und weiterhin ganz ganz viel Spaß beim Lesen!!!

Donnerstag, 5. Oktober 2017

Der Bagger rollt an

Nachdem gestern Abend schon ein Bagger bei uns auf dem Grundstück abgestellt wurde, geht es seit heute richtig los. Bei bestem Wetter baggert der Baggerfahrer unser ganzes Grundstück um. Dauerregen scheint diese Arbeiten nicht zu stören...

Bevor es losgehen konnte, hatten wir aber in den vergangenen Tagen noch ein paar Kleinigkeiten zu erledigen. So musste ein Bauzaun besorgt und unser Tor ausgebaut werden, da die Durchfahrt zu klein war. Beides hätten wir uns etwas leichter vorgestellt. Beim Tor war das Problem, dass der Pfeiler mit einem enorm großen Fundament befestigt war, was wir zwar etwas freilegen, aber niemals heben konnten. Keine Ahnung, was man sich damals dabei gedacht hat. Somit haben wir den Pfeiler nur abgetrennt und unseren Erdbauer angefragt, ob er das Fundament mit dem Bagger ausheben kann. Das war kein Problem und wurde gleich beim Absetzen des Baggers erledigt. Nun liegt das riesige Teil im "Garten" und der zweite Pfeiler kommt nach dem Hausbau dran. Eine Seite vom Tor durfte noch überleben. Dann wissen wir auch, was auf uns wartet 😅
Beim Bauzaun war es umständlich, da alle Anbieter sehr hohe Transportkosten verlangten. Solch sperriges Gut kommt nicht mit DHL und Co... Und wir benötigten ja nur ein einzelnes Feld und das kurzfristig. Einen Bauzaun kaufen oder leihen nimmt sich kaum etwas über die Bauzeit, nur dass man ihn beim Kauf halt behalten kann/muss. Wir hatten so auf die Schnelle alles um die 30 EUR gefunden. Und dann kamen halt jeweils zwischen 60 und 80 EUR Transportkosten hinzu. Das war etwas unverhältnismäßig, gegenüber dem Preis für ein Bauzaunfeld. Also noch etwas gesucht und dann einen niedrigen  Bauzaun (1,20m) in der Nähe gefunden, den wir selbst abholen konnten. Dazu hatte uns nur ein Anhänger gefehlt. Aber Bekannte, die auch mit TM bauen, haben uns da freundlicher Weise ausgeholfen. Danke nochmal dafür!
Und somit waren die kleinen Hausaufgaben auch erledigt und nun kann Team Massivhaus sich frei entfalten und alle notwendigen Arbeiten durchführen.
Wie das Ergebnis der Erdarbeiten aussieht, können wir sicherlich bald zeigen...

Mittwoch, 27. September 2017

Bauanlaufgespräch

Spontanität ist wünschenswert - Kurzfristig hatten wir eine Nachricht vom Bauleiter erhalten, ob wir denn am Dienstag Zeit für das Bauanlaufgespräch hätten. Und wenn der Termin schon vorgezogen wird, dann sind wir natürlich auch spontan... Also versucht auf Arbeit alles etwas zu schieben und schon konnte das Bauanlaufgespräch stattfinden.

Am Grundstück angekommen wartete Elisabeth bereits mit dem Bauleiter und kurze Zeit später kam auch der Erbauer vorbei. Ein lässiger Auftritt als er mit seinem großen LKW angedüst kam, obwohl wir nur etwas besprechen wollten. Aber anscheinend sein Lieblingstransportmittel um von A nach B zu kommen. Das aber nur als erheiternde Randnotiz.

Unser eigener Baubetreuer war dann auch vor Ort und das Gespräch konnte starten. Der Bauleiter hatte eine Checkliste dabei, die wir abgearbeitet haben: Was ist bei uns enthalten, worauf müssen wir achten, was sind unsere Aufgaben - das war schnell erledigt. Die meisten Dinge waren bereits erledigt, wie Baustrom, Bauwasser usw.. Wir müssen nur noch einen Bauzaun organisieren, da unsere Toreinfahrt zu klein ist und wir diese ausbauen müssen. Dann sollten wir uns mit den Versorgern in Verbindung setzen, damit die Anträge alle rechtzeitig gestellt werden. Hier sind wir auch relativ vorbereitet, nur die Telekom fehlt noch. Und dann sind noch an der Straße ein paar Bäume im Weg, die etwas Probleme bereiten könnten. Hierzu müssen wir uns aber nur auf der Gemeinde melden, dass evtl. mal ein Ast abbrechen könnte oder wenn gewünscht, die Gemeinde gleich vorab ein paar Äste abschneidet. Das sollte auch lösbar sein...

Ansonsten steht einem Start nicht mehr viel im Wege. Die meiste Zeit haben sich alle Anwesenden darüber gewundert, wieso wir für unseren kleinen "Unkrautstreifen" zwischen Einfahrt und unbefestigter Straße eine riesige asphaltierte GEHWEGüberfahrt benötigen. Aber  Blankenfelde-Mahlow hat das so bestimmt. Wir versuchen zwar in einem netten Gespräch noch etwas zu erreichen, da der Preisunterschied zu Recyclingmaterial schon erheblich ist. Aber da wir das schon damals bei Antragsstellung erfragt hatten und kein Weg reinführte, sind wir gespannt, ob wir da noch etwas bewegen können.
Unsere Runde am Grundstück war sich zumindest einig - ÜBERTRIEBEN!

Nachdem der Erdbauer mit uns alles geklärt hatte (im Prinzip wollte er nur wissen, ob alles so bleibt, wie vereinbart und wo er den Aushub abladen soll) und der Bauleiter seine Liste abgearbeitet hatte, konnten wir noch ein paar eigene Fragen klären und dabei ging es dann um die wirklich Interessanten Infos - wann geht es denn nun endlich los???!!!

Ende nächster Woche soll es soweit sein, begonnen wird mit dem Erdaushub. Wann die Bodenplatte erstellt wird, konnte man uns noch nicht genau sagen (für Team Massiv Bauherren wichtig, da ab dann die vertraglich geregelte Bauzeit beginnt), aber dass die Decke in KW 45 erstellt werden soll, ist laut Bauleiter so eingeplant. Also sollte ja irgendwo dazwischen die Bodenplatte kommen 😅
Bei Bekannten, die auch in Mahlow mit TM bauen und vor kurzem den Baustart hatten, ging es recht zügig, nachdem der Bagger angerollt war. Da wir den selben Bauleiter haben, hoffen wir, dass es bei uns auch ähnlich abläuft...

Der Baustart ist nun zum greifen nah und die paar Tage schaffen wir noch. Schließlich haben wir ja seit letzter Woche auch schon ein Jahr mit Team Massivhaus überstanden 💪 😉 💪

Montag, 25. September 2017

Wir haben gewählt...

Politisch möchte ich jetzt nicht werden, aber irgendwie passt der Titel gerade... 😉
Nachdem wir ja nun bereits eine Liste der beteiligten Gewerke von Team Massivhaus erhalten haben, sind wir gleich mal in die Spur gegangen und haben uns bei dem ein oder anderen gemeldet. Z. B. hatten wir da ja so ein Thema mit den Innentüren offen. Die von TM angebotenen Türen haben uns nicht so gefallen und so richtig sicher war man sich in Büdelsdorf nicht, ob wir da noch etwas ändern können. Also gleich mal direkt an der Quelle nachgefragt. Und siehe da, kein Problem. Wir haben dem netten Herren unsere Vorstellungen geschrieben und um ein Angebot gebeten. Zwei Varianten hatten wir ins Auge gefasst. Da wir Beide gut fanden und uns nicht so ganz entscheiden konnten, wollten wir den Preis entscheiden lassen.
Und hier kam dann das böse Erwachen. Das Angebot kam am nächsten Tag, aber die Werte haben für richtig große Augen gesorgt. Man man man, das hatten wir uns anders vorgestellt. Wir haben damit gerechnet, dass es nicht ganz billig wird, aber was wir sahen, war dann schon heftig. Gleich noch beim Gewerk angerufen und gefragt, ob er sich nicht verrechnet hat oder vergessen hat, die bereits vorhandenen Türen rauszurechnen. Naja, das Ende vom Lied, alles korrekt und unsere Wahl ist halt auf sehr hochwertige Türen gefallen. Das kommt davon, wenn man in den Katalogen nie Preise dazuschreibt. Die wissen schon wieso... Hat ja auch prima funktioniert bei uns 🙈
Nachdem wir eine Nacht drüber geschlafen hatten, ist unsere Entscheidung gefallen. Wir hatten so viel Ärger mit Team Massivhaus wegen den Türen und nun konnten wir unsere "Traumtüren" wählen, da lassen wir uns doch nicht von ein paar (vielen) Euros abbringen. Und wenn man sich mal so umhört. Nach ein paar Jahren wird die Küche gewechselt, der Fußboden erneuert, ja selbst manche Fließen werden rausgehackt, aber ich habe noch kaum jemanden gehört, der die Türen wechselt. Von daher investieren wir mal etwas und hoffen, dass die Türen dann auch für die Ewigkeit sind 😁
In der Zwischenzeit haben wir auch ein Modell favorisiert, denn der Preisunterschied war zu vernachlässigen. Somit hatten wir gewählt und nun sind wir happy, dass wir dieses Thema als erledigt ankreuzen können und wir jetzt die Innentüren bekommen, die wir immer haben wollten.

Als kleinen Anhaltpunkt, wer sich nun fragt, um welches Model es geht und wo das Problem mit dem Preis liegt:
Wir hatten uns auf Mehrkosten von etwa 1000 EUR eingestellt, aber irgendwie kann man das gut und gerne mit 3 multiplizieren, für unser Haus. Man muss dazusagen, dass wir auch ein paar Türen mit Glaseinsätzen haben, das treibt den Preis ordentlich nach oben...

Unsere Wahl ist auf diese Tür gefallen: Firma - Prüm; Modell - ST 3

Prüm ST 3 - Weißlack

Unser Glaseinsatz wird anders, aber dazu war kein Bild zu finden.


Freitag, 22. September 2017

Post von Team Massivhaus

Diese Woche war es endlich so weit. Wir haben mal wieder ein Lebenszeichen von Team Massivhaus erhalten, in Form eines großen Umschlages. Enthalten waren diverse Ausführungspläne, eine Listen mit den Kontaktdaten der beteiligten Gewerke, inkl. Bauleiter und ein Anschreiben, dass sich der Bauleiter demnächst bei uns melden wird.
Der Sache haben wir nach ein paar Tagen mal vorgegriffen und uns selbst bei ihm gemeldet.
Er wusste gleich worum es geht und hat uns eine Aufgabe mitgegeben. Den Vermesser zu kontaktieren, damit dieser alle Notwendigen Schritte einleitet. Gesagt, getan und der Vermesser wird kommenden Dienstag die Absteckung vornehmen und das Schnurgerüst erstellen.
Für den Anfang war der Bauleiter auch gut zu erreichen, jedoch wurde uns ein Bauanlaufgespräch erst in 1-2 Wochen in Aussicht gestellt.
Zumindest sind wir wieder ein Stück weiter und nun fiebern wir dem eigentlichen Start entgegen.

Mittwoch, 6. September 2017

Wasser marsch

Anfang dieser Woche kam ein Mitarbeiter der DNWAB vorbei, um den Wasserzähler für unseren Bauwasseranschluss einzubauen. Diesen Termin muss man selbst mit der DNWAB abklären, wenn man einen Bauwasseranschluss vom Tiefbauer bekommen hat, da ohne Zähler kein Wasser läuft... Das dauert nur ein paar Minuten. Der Zähler kommt rein und dann läuft auch das Wasser aus dem Hahn... Nun können wir theoretisch unseren "Garten" bewässern, aber wir sind mal gespannt, wann unser Bauwasseranschluss seiner eigentlich Bestimmung nachgehen darf.

PS: Wer noch Holz benötigt - Unser kleiner "Räumungsverkauf" lief bisher ganz gut. Es sind nur noch wenige Stämme übrig. Wer also noch etwas haben will, einfach melden...